Aktuell

Stücke

Spielplan

Geschichte

Kontakt

Zur Geschichte des Wu Wei Theaters

Angelika Sieburg und Andreas Wellano, ehem. "Schlicksupp teatertrupp", davor "Theater am Turm", Frankfurt - zwei Theaterleute - in Zusammenarbeit mit Musikern, Schauspielern, Dramaturgen, Regisseuren. Vor allem Schauspielertheater. Experimentieren mit Formen des epischen Theaters, seit 2004 in Reibung mit performativem und Postdramatischem Theater.

Seit 2006 Projekte mit Kinder und Jugendlichen. Jeweils mit relevanten, gesellschaftskritischen Themen.

Tourneen & Festivals in den USA, China, Türkei, Frankreich, Belgien, Italien, Österreich und der Schweiz.

Theaterpreise der Stuttgarter Zeitung für Regie beim Materialtheater Stuttgart.

1989 ist die Gründung von Wu Wei Theater Frankfurt - Leitung: Angelika Sieburg, Andreas Wellano, (Rolf Johannsmeier bis 1995)

Ausgehend von Brecht´s Epischem Theater arbeiten wir über gesellschaftskritische Themen. Wie im antiken, griechischen Theater "führen" wenige Darsteller alle Rollen vor. Dadurch entstehen im Sinne der "Kunst des Weglassens" theatralische Skizzen, die der Zuschauer mit seiner Fantasie weitergestaltet.

Als aktive Theatermacher blicken Angelika Sieburg und Andreas Wellano bis in den Anfang der 70er Jahre zurück. Ensemblemitglieder TAT (Theater am Turm.). Dort wird, von Kulturdezernent Hilmar Hoffmann iniziiert , am ein Mitbestimmungsmodell praktiziert. Die SchauspielerInnen entscheiden mit über Spielplan und Neuengagements, Intendant ist Herrmann Treusch. Ende der 70er Jahre wird das TAT geschlossen, die SchauspielerInnen entlassen.

Konsequenz: Die SchauspielerInnen gründen ihr eigenes Theater, ohne Intendanz, die Schlicksupp teatertrupp mit dem holländischen Regisseur Paul Binnerts.

Geprobt wird im Jugendzentrum Höchst. Erste Arbeit ist der Brotladen von Bertolt Brecht. Ein Experiment mit Formen des epischen Theaters, das auch in Wien gastiert, am Theater in der Remise.

Mit anderen Frankfurter Gruppen wird "ARENA" freies Theater in der Krebsmühle gegründet. Die selbstverwaltete ASH (Arbeitslosen Selbsthilfe) - Krebsmühle bietet ein neues Zuhause. Gemeinsam wird ein Zelt gekauft. Schlicksupp spielt in Fabriken, aber auch in Stadttheatern, freien Initiativen und internationalen Festivals. Anfang der 80er Jahre bei den Wiener Festwochen und in Amsterdam "Festival of fools".

Anfang der 80er Jahre gibt es noch keine städtische, finanzielle Ünterstützung für freie Theaterarbeit. Hilfe kommt überraschend aus Rotterdam. Dort gibt es Subventionen und eine andere Kulturpolitik. Es entsteht "Flametti", ein Stück über DaDa.

ARD -Fernsehaufzeichnung 1982. Doch die Rückkehr nach Frankfurt verschärft die Probleme. Wie soll ein Ensemble von 13 Personen auf Dauer überleben? Schlicksupp, als "Meilenstein der freien Szene" bezeichnet - muss total verschuldet 1986 aufgeben.

 

Erfindet sich 1989 neu  mit  Wu Wei Theater Frankfurt.